Ortsrallye 2018


Auch in diesem Jahr sind die Senioren des Aldinger Seniorenzentrums Im Brühl bei der Ortsrallye in der Gemeinde unterwegs gewesen. 16 Senioren, ebenso viele Begleiter und ein Helferstab sorgten dafür, dass die Bewohner der Einrichtung einen schönen Nachmittag hatten. Die Ur-Aldinger Erich Hauser und Martin Jetter begleiteten die Senioren. In zwei Gruppen aufgeteilt, erhielten sie einen Ortsplan. Auf dem galt es bestimmte Punkte anzugehen. Dabei handelte es sich um historische Gebäude, die bei vielen älteren Aldingern Erinnerungen wach riefen. So war es zum Beispiel bei einem Gebäude, in dem früher einmal eine Kartonagenfabrik untergebracht war. „Das war doch die Bäpete“, erklärte einer der Senioren im schwäbischen Dialekt. Die Bezeichnung rührt wohl daher, dass dort Kartonagen geklebt, also „gebäpt“ wurden. Doch auch das Museum, die Firma Hengstler und das Allgaier Haus ließen Gedanken an Vergangenes wach werden. Bei der Alten Schule angelangt, erfuhren die noch nicht so lange in Aldingen lebenden, dass dort einstmals eine öffentliche Badeanstalt untergebracht war. Dorthin ging man, um sich zu baden, zu Zeiten, in denen längst nicht jedes Haus ein Badezimmer hatte. Für jeden der Senioren wurde zur Sicherheit ein Rollstuhl mitgeführt. Die wurden von Mitgliedern des Freundeskreises und von Schülern, die als Freiwillige mitkamen, geschoben. Den Abschluss der Ortsrallye bildete das Grillfest im Innenhof des Seniorenzentrums. Dazu hatten die Hauswirtschaftsleiterin Karin Efinger und die Mitglieder des Freundeskreises Inge und Wolfgang Schwarz zehn Kilogramm Kartoffelsalat zubereitet. Diesen sowie Steaks und Würste ließen sich die Senioren und die Begleiter gerne schmecken.




Mehr Fotos sehen Sie in der Bildergalerie.


 

zurück