Kunstprojekt mit Frau Jennert


„Malen befreit die Seele“, unter diesem Motto stand die zweite Ausstellungseröffnung im Aldinger Seniorenzentrum Im Brühl, in diesem Jahr. Die Ausstellung zeigt Bilder, die von Bewohnern im Rahmen eines Kunstprojektes gemalt wurden. Das Projekt wurde von der Trossinger Künstlerin Christiane Jennert begleitet. Den Senioren standen Acrylfarben für Gemälde auf Leinwand und für Schwammtechniken, sowie Aquarellfarben für Papier zur Verfügung. Der erste Vorschlag, den Christiane Jennert den teilnehmenden Senioren machte, lautete „freies Malen“. Lieselotte Rakers, eine der Bewohnerinnen wollte zunächst nicht so recht an das Projekt heran, ließ sich dann aber doch darauf ein. Ihr frei gemaltes Motiv fiel bei der Vernissage ganz besonders auf. Es beeindruckt mit seinen kräftigen Farben und seinen Formen. Es gibt der Phantasie des Betrachters viel Raum für Interpretationen. Auch das Bild von Helmut Wahr fiel auf. Es entstand als gemeinsames Werk mit seiner Tochter Christina Auber und dem Enkel Noah. Sein Motiv entstand aus der Komposition der verschiedenen Farben. In einem zweiten Arbeitsschritt zeichnete Christiane Jennert Konturen vor und die malenden Senioren entwickelten ein Bild nach ihren Vorstellungen. „Obwohl ich die selbe Kontur gezeichnet habe, sind unterschiedliche Motive entstanden“, erklärte die Künstlerin bei der Betrachtung. So war es auch bei den Aquarellbildern. Die Vorgabe, eine Horizontlinie, den Himmel, die Erde und im Vordergrund einen Baum zu malen setzte jeder Teilnehmer auf seine eigene Weise um. Ebenso verhielt es sich bei dem Thema „Pfingstrosen“. So entstand eine Ausstellung mit dem selben Thema und dennoch unterschiedlichen Bildern, jedes auf seine Weise schön. „Ich bin begeistert, wie kreativ die Senioren sind“, erklärte Einrichtungsleiter Ulli Hekeler bei der Vernissage. Und Christiane Jennert lobte „es ist begeisternd, wie präsent die Senioren während des Projektes waren“. Auch Petra Marquardt-Koch, eine Besucherin der Ausstellungseröffnung war „hin und weg“. Sie ist selbst in der Seniorenbetreuung tätig, hatte von dem Projekt gehört und war aus Neugierde gekommen. „Es unglaublich, es ist so schön, es ist überwältigend“, waren ihre Kommentare, als sie sich die Bilder ansah. Karin Korb, leitende Mitarbeiterin des Seniorenzentrums Im Brühl berichtete, dass zum Teil auch die Senioren selbst über ihr Maß an Kreativität überrascht waren. Als stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreises Seniorenzentrum Im Brühl, organisierte sie mit ihrem Team die Vernissage. Der Freundeskreis lud zu Kaffee und Kuchen ein und die Hauszeitung Abendsonne wurde vorgestellt. Die musikalische Umrahmung übernahmen die „Weisenbläser“ Wolfgang Schwarz und Martin Soppek. Sie wurden durch Philipp Fries verstärkt. Als musikalischer Leiter der Aldinger Guggenmusik war diese Art des Musizierens für ihn eine ganz neue Erfahrung, die ihm aber sichtlich Spaß machte.


Mehr Fotos sehen Sie in der Bildergalerie.

zurück