Einführung Herr Hekeler am 04.10.2017


Im Aldinger Seniorenzentrum „Im Brühl“ ist am 4.Oktober der neue Einrichtungsleiter offiziell begrüßt worden. Ulli Hekeler heißt der neue Leiter des Seniorenzentrums. Er ist in Aldingen ein wohl bekanntes Gesicht. Bis vor eineinhalb Jahren war Ulli Hekeler in Aldingen tätig. Zuerst als Pflegefachkraft, dann als stellvertretender Pflegedienstleiter und zuletzt als stellvertretender Einrichtungsleiter. Als sich die Chance bot, die Position des Pflegedienstleiters in Kirchheim unter Teck anzunehmen, entschloss sich Hekeler zum Wechsel an diese Einrichtung. In der letzten Zeit leitete er das Haus kommissarisch. Als von der Regionalleiterin Elisabeth Schmieder der Hinweis kam, in Aldingen die vakante Position des Einrichtungsleiters zu übernehmen war Ulli Hekeler zunächst unentschlossen. Doch letztendlich überwiegte das Gefühl „ich hänge doch sehr an Aldingen“, wie es Hekeler ausdrückte. „Die familiäre Atmosphäre hier, das Gefühl von Geborgenheit, das finde ich nirgendwo mehr“, sagte er in seiner Ansprache. In den Ansprachen wurde das Aldinger Seniorenzentrum  mit einem Schiff verglichen, das in den letzten Monaten in unruhigen Gewässern unterwegs war. So überreichte Karin Korb, stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreises Ulli Hekeler ein Schiff aus Marzipan und ein großes Gefäß voller Gummibärchen. „Sie sind der Seebär und die vielen kleinen bunten Bären sind wir, die Mannschaft“, sagte sie dazu. Daniel Günther, der bisherige kommissarische Einrichtungsleiter nahm das auf und überreichte ein Steuerrad aus Marzipan. Er verglich Hekelers Zeit in Kirchheim mit der Wanderschaft eines Handwerkers. „Nun ist die Walz vorbei und sie übernehme hier das Steuer“, sagte er zu seinem Nachfolger. „Ich möchte gerne bei dieser Metapher bleiben. Jedoch möchte ich das Haus nicht wie die Titanic gegen einen Eisberg fahren, ich möchte lieber wie die Mayflower zu neuen Ufern aufbrechen, neuen Wind und neue Ideen einbringen“, antwortete Ulli Hekeler. „Bitte machen sie es ihm leicht und verhelfen ihm zu einem guten Start“, bat Bürgermeister Ralf Fahrländer in seiner Ansprache. Er hatte als Begrüßungsgeschenk eine Mundharmonika und ein Handtuch mit dem Schriftzug der Gemeinde mitgebracht. „Das Instrument eignet sich wunderbar zum Stressabbau und mit dem Handtuch wischen sie den Schweiß, der ihnen sicher manches Mal auf der Stirne stehen wird“, schlug Ralf Fahrländer vor. Bei allen Grußworten für den neuen Hausleiter wurde jedoch auch die große Leistung von Daniel Günther und dem gesamten Aldinger Leitungsteam, das in den vergangenen Monaten geleistet wurde, gebührend gewürdigt.


Mehr Fotos sehen Sie in der Bildergallerie

zurück