Freundeskreis des Seniorenzentrums macht sich für die Bewohner stark

 

Musiktherapie, Ausflüge, Ausstellungen und Feste; der Freundeskreis für das Seniorenzentrum Aldingen setzt sich seit vielen Jahren für Dinge ein, die die Einrichtung und das Personal nicht leisten können.

Auch in diesem Jahr hat der Freundeskreis für das Seniorenzentrum Aldingen wieder viel vor. Am Sonntag, 7. Mai, wurde in den Räumen des Seniorenzentrums bereits die zweite Ausstellung in diesem Jahr eröffnet. Am 22. Juni ist mit den Bewohnern eine Ortsrallye in Aldingen vorgesehen. Darüber hinaus beteiligt sich der Freundeskreis am 16. Juli am Sponsorenlauf des TV Aixheim und am 23. September richtet er das Jahresfest aus. Auch die Hauszeitung „Abendsonne“ – sie wird unter anderem an ehrenamtliche Helfer verteilt – hat der Freundeskreis ins Leben gerufen. Die „Abendsonne“ erscheint drei Mal pro Jahr. Um den Inhalt kümmert sich die stellvertretende Vorsitzende Karin Korb. Das Layout steuern Edgar und Siglinde Mildenberger bei.

Mit seinen Einnahmen ermöglicht der Verein zum Beispiel die Musiktherapie für die Bewohner des Seniorenzentrums. Laut Karin Korb wurde das Angebot der Gruppentherapie inzwischen um die Einzeltherapie ergänzt. „Damit kommt das Angebot jetzt auch Bewohnern zugute, die nicht mehr an der Gruppentherapie teilnehmen können.“ Für die Projektwochen mit den Schulen und Kindergärten kauft der Freundeskreis das benötigte Material. „Wir kümmern uns auch um die Dekoration des Seniorenzentrums“, sagt Korb. Zum Beispiel stehen im Eingangsbereich stets frische Blumen, und auch die Zimmer der Bewohner können mit Unterstützung des Freundeskreises noch ansprechender gestaltet werden. Angeschafft hat der Freundeskreis vor mehr als zehn Jahren ein Fahrzeug zur Fahrt von Rollstuhlfahrern. „Das Auto steht auch für Fahrten zur Familie – zum Beispiel zum Weihnachtsfest – zur Verfügung“, erklärt Karin Korb. Gedacht ist das Fahrzeug vor allem für den Alltagsbetrieb, zum Beispiel für den Weg zum Arzt. „Die Fahrt in diesem Auto ist viel persönlicher als die Fahrt in einem Krankenwagen.“ Der Freundeskreis übernimmt für viele Fahrten die Benzinkosten.

Eine große Investition des Freundeskreises war beim Seniorenzentrum die Gestaltung des Vorplatzes. Dort gibt es einen Sonnenschutz, Sitzbänke und es ist genug Platz für weitere Sitzmöglichkeiten und Tische da. Besonders in der warmen Jahreszeit sind auf dem Vorplatz regelmäßig Bewohner und Betreuer zu sehen, die dort die Sonne genießen. Ein regelmäßiges Angebot des Freundeskreises ist die Bewirtung beim Sonntagscafé, das zudem wichtig für die Einnahmen ist.

 

Karin Korb betont, dass sich der Freundeskreis nur für Dinge einsetzt, die nicht Aufgabe des Trägers sind – das sind „Die Zieglerschen“. „Wir unterstützen nur Dinge, die den Bewohnern zusätzlich und direkt zugutekommen.“

 

Nach wie vor ist der Freundeskreis auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden. Seit dem Rückzug von Andreas Derbogen im vergangenen Jahr führt Karin Korb als stellvertretende Vorsitzende die Geschäfte. Auch in der Hauptversammlung am vergangenen Donnerstag fand sich kein neuer Vorsitzender. „Ich habe auch bei den Angehörigen angefragt, fand aber niemanden“, bedauert Korb. Da sie selbst Angestellte des Seniorenzentrums ist – und damit einem gewissen Interessenkonflikt unterliegt – hätte Korb gern einen anderen Vereinschef für den Freundeskreis.

 

Wiedergewählt wurden Gerhard Kratt und Reinhold Moser als Beisitzer, ebenso wie Renate Hoss als Kassenprüferin. Inge Gnann wurde zur zweiten Kassenprüferin gewählt. Gerhard Gnann ist ab jetzt zuständig für die Betreuung der Homepage www.freundeskreis-szaldingen.de. Diese Aufgabe hatte bis vor einem Jahr Andreas Derbogen inne.

 

Zum 31. Dezember 2016 hatte der Freundeskreis 177 Mitglieder. Weitere Unterstützer wären jederzeit willkommen, so Karin Korb.

 

 

zurück