Wo ist Schnappi? – Kinderferienprogramm im Seniorenzentrum


Ein Fest der Begegnung von Jung und Alt – auch dieses Jahr wurde das Kinderferienprogramm im Seniorenzentrum Im Brühl Aldingen zu einem Spaß für alle Generationen.
Traditionell beteiligt sich der Freundeskreis des Seniorenzentrums Im Brühl Aldingen am Kinderferienprogramm der Gemeinden Aldingen/Denkingen. Wie die Jahre zuvor, war die Anmeldeliste wieder voll und das Wetter wieder toll.
Unter gewohnt sehr guter Vorbereitung und Leitung von Karin Korb galt es 2 Stunden lang rund ums Seniorenzentrum nach „Schnappi dem kleinen Krokodil“ zu suchen. Die Kinder mussten, unter Beteiligung zahlreicher Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums, mehrere Aufgaben meistern. So musste zum Beispiel ein „Krokodilgraben“ ebenso überwunden, wie auch „Schnappi-Masken“ gebastelt werden.
Das Kinderferienprogramm im Seniorenzentrum Im Brühl ist nicht nur für die Kinder von 5 bis 10 Jahren ein schöner Tag der Ferien. Auch die Senioren leben richtig auf, wenn Kinder im Haus sind. So achtet Karin Korb immer darauf dass die Senioren nicht nur zuschauen sondern mit den Kindern gemeinsam spielen. Der direkte Kontakt beginnt bei scheinbar so Alltäglichem wie der persönlichen Begrüßung mit Handschlag. So ist die Scheu der Kinder schnell gebrochen und das gemeinsame Spiel kann beginnen.
Die 2 Stunden gingen wieder viel zu schnell vorbei. Beim gemeinsamen Singen, Eis schlotzen, Spielen rund ums Krokodil klang der Nachmittag aus. Sowohl die Kinder als auch die Senioren zeigten sich sehr ausgelassen was schließlich noch in einer „Wasserbombenschlacht“ endete.
Das Kinderferienprogramm des Freundeskreises ist nur ein Bestandteil des Konzeptes im Seniorenzentrum die Generationen zusammen zu führen. So besteht ein reger Kontakt zu den Aldinger Kindergärten, die Gemeinschaftsschule hat die Zusammenarbeit mit dem Seniorenzentrum sogar im Schulprofil verankert.
So sind Kinder aller Altersklassen im Seniorenzentrum im Brühl fast schon alltäglich, oder auch die Senioren in Kindergärten oder der Sporthalle mit Schülern während der Projektwochen. Dies alles zu organisieren und koordinieren ist ein enormer Kraftakt, den die gewonnene Lebensfreude der Bewohner aber unbedingt rechtfertigt, so Karin Korb.

zurück