Mitgliederversammlung 2014 - Freundeskreis Seniorenzentrum Im Brühl ohne Kassierer


Wenn auch die Arbeit des Freundeskreises sehr kontinuierlich, ruhig, mit Engagement vieler Ehrenamtlicher abläuft und keinen Anlass für Aufregung und Sensation bietet – die Mitgliederversammlung 2014 bot auch Neuigkeiten, leider nicht nur angenehme.
Erstmals nahmen Hr. Günther in der Funktion des Heimleiters und Bürgermeister Fahrländer, als beratendes Mitglied im Vorstand, an der Versammlung teil.
Hr. Günther leitet das Seniorenzentrum nun seit ca. 11 Monaten und ist nun „angekommen“. Bei Bewohnern, wie auch den Mitarbeitern und Ehrenamtlichen wird seine ruhige, besonnene Art sehr geschätzt.
Hr. Fahrländer zeigte sich sichtlich erstaunt, was im Seniorenzentrum eigentlich alles geleistet wird. Zum ersten Mal bekam er im Bericht des 1. Vorsitzenden Hr. Derbogen und vor allem der Präsentation von Fr. Korb einen umfassenden Überblick über die ehrenamtliche Arbeit und die Vernetzung des Seniorenzentrums in der Gemeinde.
Die Organisation der Arbeit erfolgt fast komplett durch Fr. Korb, der einmal mehr zu Recht gedankt wurde. Eine Rose soll sie daran erinnern dass sie die „Rose“ des Vereins ist.Kassierer/in gesucht
Gedankt wurde natürlich auch allen Helfern, Mitarbeitern – kurzum Allen die Tagein, Tagaus dafür sorgen, dass es den Senioren in Aldingen gut geht und sie am Leben der Gemeinde teilhaben können.
Neben den vielen Aktivitäten, die Fr. Korb in einer ausführlichen Präsentation darstellte, wurde auch der Erfolg der „Abendsonne“, weitere Anschaffungen fürs Seniorenzentrum (Beamer, Stehtische, Aktivierungsringe für Bettlägerige usw.) und die Erweiterung der musikalischen Betreuung benannt. Die schon seit Jahren vom Freundeskreis finanzierte Gruppentherapie mit Fr. Fugmann erhält eine optimale Ergänzung. Fr. Lachenmeier konnte als ausgebildete Musiktherapeutin und Dipl. Musiklehrerin dazu gewonnen werden Einzeltherapiestunden für die Bewohner anzubieten die nicht mehr an Gruppentherapien teilnehmen können. Somit können nun Alle Bewohner erreicht werden.
Finanziell geht es dem Verein gut, dies auch durch die große Spendenbereitschaft der Bürger und Firmen. Insbesondere wird die „Abendsonne“ durch die Aldinger Firmen sehr gut unterstützt und auch der sonntägliche Cafebetrieb sorgt übers Jahr Einnahmen. Oft wird auch bei Beerdigungen von Bewohnern des Seniorenzentrums zu Spenden an den Freundeskreis aufgerufen.
Beim Punkt Wahlen zeigten sich aber auch Probleme, wie mittlerweile bei vielen Vereinen.
Regulär zu wählen waren im rollierenden System 2 Beisitzer, Fr. Irmgard Keil und Hr. Reinhold Moser. Fr. Keil würde ihren Platz gerne für jüngere Mitglieder frei machen, es konnte aber kein neues Vorstandsmitglied gefunden werden. Sie erklärte für eine weitere Amtsperiode ihre Bereitschaft zur Mitarbeit, ebenso wie Hr. Moser, der auch als Vertreter der kath. Kirchengemeinde Aixheim im Vorstand mitarbeitet.
Ein viel größeres Problem stellt allerdings das Amt des Kassierers dar. Bisher wurde dieses in hervorragender Weise von Hr. Brückner ausgeübt, das bestätigten auch diesmal wieder die Kassenprüfer Fr. Hoss und Hr. Hopkins. Hr. Brückner, der in Aldingen noch weitere sehr anspruchsvolle ehrenamtliche Aufgaben für die evangelische Kirchengemeinde wahrnimmt, wollte schon von einem Jahr das Amt abgeben. Da sich kein Nachfolger fand, erklärte er sich 2013 bereit dieses für 1 Jahr weiterzuführen. Alle Bemühungen der Vorstandsmitglieder, einen neuen Kassierer zu finden, schlugen leider fehl. Das Jahr ist rum und der Freundeskreis mit seinen knapp 200 Mitgliedern steht nun ohne Kassierer dar.
Hr. Derbogen als Vorsitzender wird die Kasse kommissarisch übernehmen, was aber keine Dauerlösung sein kann.
So schloss die Mitgliederversammlung 2014, neben einem herzlichen Dank an Hr. Brückner für die geleistete Arbeit, mit einem dringenden Aufruf an Alle – KASSIERER GESUCHT!!!

zurück