Oktoberfest im Seniorenzentrum

Eine Berg- und Talfahrt war die „Wies’n“ im Seniorenzentrum Im Brühl. Auf dem Oktoberfest, zu dem das Seniorenzentrum eingeladen hatte, gab es aber kein Karussell. Das Wetter vollführte dafür ein Auf und Ab, dass einem schon mulmig werden konnte.
Begann das Fest am Samstag, den 14.09. um 11:00 Uhr im strömenden Regen, so klarte es dann auf um am Nachmittag wieder Wasser ins Tal zu schicken.

So abwechslungsreich wie das Wetter, war auch wieder das Fest, welches unter der Federführung von Karin Korb erneut sehr gut organisiert war. Am Wetter werde sie auch noch arbeiten, gab sie selbstkritisch zu Protokoll. Der eingeplante Platz reichte schon bald nicht mehr aus, so das fleißig weiter aufgestuhlt werden musste.
Wie beim jährlichen Fest im Seniorenzentrum üblich, gab es wieder Angebote für alle Altersklassen in Kooperation mit der Gemeinschaftsschule, dem Turnverein und privaten Anbietern (Kinderschminken, Ponyreiten). Auch der Musikverein spielte zünftig auf. Die Musiker sind immer gern gesehene Gäste bei den Senioren. Die Bewohner des Seniorenzentrums selbst hatten auch über Wochen geübt und mit ihrem Sitztanz zu bayrisch-schwäbischer Musik viel Beifall geerntet.
Die Schüler der Klasse 8 der Gemeinschaftsschule Aldingen präsentierten das MIA-Projekt – „Miteinander-In-Aktion“. In einer Fotopräsentation zeigten sie was im generationsübergreifenden Miteinander möglich ist. Sogar ein Hallensporttag mit den Bewohnern des Seniorenzentrums war da zu sehen.
Mit „Spielen von Gestern“ lockten sie beim Oktoberfest nicht nur die Kinder. So manch ein „älterer“ Besucher ließ sich locken und schnell war man beim Erzählen – „Weißt du noch . .“.

Wie für ein Oktoberfest üblich, gab es natürlich Weißwurst und Brez’n, aber auch an eingefleischte Schwaben war mit Roter Wurst und Kartoffelsalat gedacht. Von vielen Bäckerinnen wurden 29 Kuchen gespendet, optisch und geschmacklich ein Genuss. Schön anzusehen waren die vielen ehrenamtlichen Helfer, die dem Motto gemäß größtenteils in Dirndl und Lederhosen zum Fest kamen.
Neu war dieses Jahr, das Alles für alle kostenfrei war. Der Freundeskreis des Seniorenzentrums trägt den Abmangel, ein enormer Aufwand für Bon’s, Kassieren usw. wurde somit aber eingespart. Dafür waren Spendenboxen aufgestellt, die von den Besuchern aber wohlwollend gefüllt wurden.

Ein Preisrätsel mit attraktiven Preisen lockte Rätsellustige. In einem gläsernen Bierstiefel hatten sich Kronkorken gesammelt – wie viele wohl? Da auch die neue Ausgabe der „Abendsonne“ präsentiert wurde, gab es gleich 2 Preisverlosungen. In jeder „Abendsonne“, der Hauszeitung des Freundeskreises, ist ein Bilderrätsel und dieses wird mit Erscheinen der nächsten Ausgabe aufgelöst.
Glücksfee, zum Ziehen der Gewinner, war diesmal Fr. Saile. Als ehemalige Hausleitung war sie zum ersten Mal als Besucherin zu Gast und nicht verantwortlich. Dies war nun, für das erste Fest seit seinem Dienstbeginn im Juni 2013, Hr. Günther als neue Hausleitung. Er war doch sichtlich angetan vom ehrenamtlichen Engagement und der Freude mit der alle beim Fest dabei waren. Ein herzlicher Dank an alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben war ihm somit auch ein wichtiges Anliegen, als es zum Schluss des Festes wieder `gen Tal ging (mit dem Wetter).

zurück