Freundeskreis ist das „Sahnehäubchen“

Seniorenzentrum  Im  Brühl ist bei Bewohnern und Außenstehenden gleichermaßen beliebt

 „Es ist ein besonderer Tag heute“ lobte der Aldinger Bürgermeister Reinhard Lindner bei der Jahreshauptversammlung des „Freundeskreis Seniorenzentrum Im Brühl e.V.“ im Café des Hauses. Er hatte Recht. Die Aufgaben des Vereins werden „immer sehr ernst genommen“ gab Vorsitzender Andreas Derbogen zu verstehen und so stand denn auch die Dankbarkeit für das ständige gegenseitige Nehmen und Geben im Mittelpunkt der abendlichen Versammlung am 24.05.2012. Dass es unverändert auch die nächsten drei Jahre so weitergeht haben sich Wahlleiter Bürgermeister Lindner und die Anwesenden gewünscht und daraufhinDie wiedergeählten Vorstandsmitglieder Vorsitzenden Andreas Derbogen, Schriftführer Gerhard Kratt und Beisitzer Frank Hopkins per Akklamation wiedergewählt.

Die Thematik „vom guten Betriebsklima, der freundlichen menschlichen ja herzlichen Betreuung und Pflege im Aldinger Seniorenzentrum Im Brühl, wie es wiederholt von außen zu hören ist“, hat auch die Hauptversammlung wie ein roter Faden durchzogen. Vorsitzender Andreas Derbogen als auch Hausleiterin Gundi Saile haben sich die Komplimente gegenseitig zugespielt und dabei das beiderseitige Zusammenarbeiten und das ehrenamtliche Engagement gewürdigt. Während Vorsitzender Derbogen seine Stellvertreterin Karin Korb (sie ist auch hauptberuflich im Zentrum tätig) als „unverzichtbare Stütze“ hervorhob „ohne die so nicht alles ablaufen würde“, stellt für Hausleiterin Gundi Saile der „Freundeskreis unser Sahnehäubchen“ dar. Dankbarkeit kam auch von Ehrenmitglied Dr. Herbert Langer. Er sieht die Tätigkeiten und Einsätze des Freundeskreises „genau im Fahrwasser der Vereinsgründung“.

Zukünftig stehen folgende Projekte zur Verwirklichung an: zunächst werde in Kürze im Café die günstig erstandene Tonanlage installiert. Voraussichtlich in der nächsten Vorstandssitzung werde der Plan der Neugestaltung des Außenbereichs vorgestellt und kurz vor Abschluss stünde auch die Einrichtung der Web-Seite fürs Internet. Als besonderen Meilenstein sah Vorsitzender Derbogen die inzwischen bereits in zwei Ausgaben vorliegende Hauszeitschrift „Abendsonne“.

Dank überbrachte auch Bürgermeister Reinhard Lindner von der Gemeinde samt dem Gemeinderat. Er hob in seinen Worten auf die außergewöhnliche Arbeit des Freundeskreises für die Senioren und die Gemeinde ab, lobte das große Engagement für andere da zu sein und kritisierte, dass die Gesellschaft so schlecht nicht sei, wie oft angenommen und von den Medien dargestellt werde. Ein warmer Regen für den Freundeskreis kam auch von Gundi Saile, die auch die „Zieglerschen“ als Träger des Seniorenzentrums vertrat. Bei ihr bekam der Verein die „Bestnote“ weil sich die Kontakte untereinander gut entwickelt und stabilisiert haben. Dafür allen Ehrenamtlichen und dem Freundeskreis im Namen der Bewohner, der Mitarbeiter und des Trägers ein Dankeschön. Wir wären nicht das was wir sind, wir wurden es durch Sie und mit Ihnen“, betonte Gundi Saile. (wpm)

zurück